+49 (0) 2102 94 34 500

Sorgfältige Fahrzeugpflege von Januar bis Dezember

Im Winter gegen Regen, Salz und Schnee, im Sommer gegen Staub und Sonneneinstrahlung – Fahrzeugpflege ist ein Ganzjahresthema. Wir geben einige Tipps! 

Bei A1A-Automotive können Sie sich auf der Suche nach dem passenden Nutzfahrzeug, Transporter oder gewerblich genutzten Neuwagen nicht nur auf unsere sagenhaften EU Bestpreise freuen. Vielmehr möchten wir Ihnen auch viele nützliche Tipps und Tricks für die Praxis zur Verfügung stellen. Daher sollten Sie wissen, wie Sie Ihr Fahrzeug am besten das ganze Jahr über perfekt pflegen. Schließlich will Ihr Wagen im Winter, wenn Regen, Schnee und Streusalz Ihrem Automobil stark zusetzen, anders gepflegt werden, als dies im Sommer bei vergleichsweise guten Wetterbedingungen der Fall ist. Wir verraten, worauf Sie bei der sorgsamen Fahrzeugpflege achten sollten. 

Autopflege im Winter 

Schnee, Eis und Regen sorgen dafür, dass die regelmäßige Benutzung einer professionellen Waschanlage besonders in der kalten Jahreszeit ausgesprochen sinnvoll ist. Sofern einzelne Lackflächen bereits vorgeschädigt sind, kann ihnen Salz schließlich besonders stark zusetzen. Im Anschluss an die Fahrt durch die Waschanlage tun Sie daher gut daran, zu überprüfen, ob der Lack Ihres Wagens eventuelle Schäden aufweist. Falls dem so ist, lassen Sie diese im Idealfall umgehend beseitigen. 

Sofern die Temperaturen jedoch unter -10 Grad Celsius sinken, verzichten Sie besser auf die Fahrt durch die Waschanlage. Denn aufgrund der Temperaturunterschiede zwischen den Außentemperaturen und dem Wasser der Waschanlage könnte es sonst zu weiteren Lackschäden kommen. Ihre Scheibenwischer sollten Sie allerdings immer hochklappen, sofern Sie Ihr Fahrzeug für eine längere Zeit abstellen. 

Dann lässt sich das Festfrieren der Wischerblätter an der Scheibe vermeiden, so dass die Scheibenwischergummis keinen Schaden nehmen können. Das würde sonst nur zu Schlieren auf den Scheiben führen. Achten Sie außerdem darauf, dass Motoröl seine Eigenschaften (besonders die Zähflüssigkeit) bei sinkenden Temperaturen verändert. Daher ist es besonders wichtig, dass Sie im Winter mit einem geeigneten Motoröl unterwegs sind, um Ihren Motor nicht empfindlich (und kostspielig) zu schädigen. 

So pflegen Sie Ihren Wagen vom Frühling bis zum Sommer

Den Wechsel von Winter- zu Sommerreifen vollziehen Sie am besten zu Ostern. Ihre Reifen sollten nicht älter als sieben Jahre sein. Ob die verbleibende Profiltiefe noch ausreichend ist, können Sie mit einer 1-Euro-Münze ganz leicht prüfen. Sofern der Rad der Münze in dem Profil der Reifen versinkt, können Sie mit diesen Sommerreifen getrost weiterfahren. Beim Frühjahrsputz Ihres Fahrzeugs sollte nicht nur die Innenraumreinigung auf dem Plan stehen. Besonders der Motorraum und der Fahrzeugunterboden sind von dem hartnäckigen Winterdreck zu befreien. Außerdem tun Sie gut daran, wenn Sie den Lack Ihres Fahrzeugs mit einer dünnen Politurschicht versiegeln. So ist der Lack sehr gut vor Vögel-Exkrementen, Baumharzen, Blättern, Insekten und Co. geschützt.

Autopflege im Spätherbst und Winter

Ende Oktober wird es langsam Winter. Dann sollten Sie Winterreifen auf Ihrem Fahrzeug aufziehen lassen. Achten Sie ebenfalls darauf, dass diese noch fahrtauglich sind, indem Sie das Alter und die Profiltiefe Ihrer Kaltwetterreifen überprüfen. Besonders wichtig: Vereinbaren Sie Ihren Termin für Ihren spätherbstlichen Reifenwechsel schnellstmöglich, bevor alle anderen Autofahrer auch auf diese Idee kommen. Schließlich kann der erste Kälteeinbruch sonst lange Wartezeiten auf einen Reifenwechseltermin nach sich ziehen. Wenn Sie daher zwischenzeitlich ohne Winterreifen unterwegs sind, gefährdet dies Ihre Fahrsicherheit enorm.