+49 (0) 2102 94 34 500

Guter Durchblick mit A1A: Eigenes Scheibenwischwasser

Wenn das Scheibenwischwasser zur Neige geht und gerade kein Konzentrat zur Hand ist, kann man sich seine saubere Lösoung auch einfach selber mixen. Wir zeigen wie: 

Sobald Fliegendreck, Straßenschmutz oder Schlieren auf der Frontscheibe zu sehen sind, betätigen wir den kleinen Hebel am Lenkrad. Kein Wunder: Eine freie Sicht ist das A und O für eine sichere und störungsfreie Fahrt. Im Sommer kommen zwei Faktoren hinzu: Die blendende Sonne, die bei direkter Einstrahlung den Effekt verstärkt – und das besonders hohe Flugaufkommen an umtriebigen Insekten. Wer oft sein Scheibenwischwasser nutzt, muss es auch entsprechend häufig nachfüllen. Wir von A1A Automotive verraten Ihnen, was drin steckt, worauf Sie achten sollten und wie Sie es ganz leicht selbst herstellen können.

Die Qual der Wahl: Welches Wischwasser nehmen?

Ob im Internet oder im Fachgeschäft: Die Auswahl an Wischwasser ist riesig – und genauso stark wie der Preis variiert auch die Qualität. Doch ist ein teureres Markenprodukt auch wirklich besser? Fakt ist: Die günstigen Vertreter riechen meist nicht so angenehm. Außerdem steigt kaum einer durch die Liste der Inhaltsstoffe durch: Muss das wirklich alles im Wischwasser drin sein? Oder lässt sich die Umwelt schonen, indem wir ein eigenes Wischwasser aus den wichtigsten Inhalten herstellen? 

Drei, zwei, eins – meins: Wischwasser selbst herstellen

Es ist gar nicht so schwer, sein eigenes Wischwasser herzustellen. Damit es aber auch wirklich den Dreck auf der Windschutzscheibe beseitigt, müssen Sie auf einige Dinge achten. Besorgen Sie zunächst eine saubere, leere Plastikflasche – diese dient zum Füllen und Mischen. Für das Wischwasser selbst nehmen Sie einfaches Wasser. Es muss nicht zwingend destilliert sein, normales, möglichst weiches Leitungswasser tut es auch. Wer in seiner Region kalkhaltiges Leitungswasser hat, sollte lieber zum destillierten Wasser greifen, um Kalkablagerungen zu vermeiden. Dazu kommen noch reinigende Substanzen.

Sauber und rein: Shampoo oder Spülmittel?

Viele Autofahrer denken, Spülmittel wäre ideal als Wischwasserzusatz. Schließlich hat es jeder Zuhause und es ist günstig. Aber Vorsicht: In einigen Produkten sind aggressive Stoffel enthalten, die den Scheibendichtungen schaden und das Gummi porös werden lassen. Die bessere Wahl ist genauso oft im Haushalt vorhanden: eine mildes Haarshampoo. Geben Sie ein paar Tropfen davon zu dem Wasser in die Scheibenwischwasser-Flasche. Fertig? Noch nicht ganz. Für eine streifen- und schlierenfreie Scheibe geben Sie noch etwas Glasreiniger hinzu. 

Extra-Tipps von A1A Automotive

Ein Schuss Essig entfernt übrigens wirksam Fliegendreck. Wer mag, kann auch nur Glasreiniger verwenden und auf das Shampoo verzichten – die Umwelt dankt es Ihnen. Beim Selbermischen vom Wischwasser geht Probieren über Studieren. Aber wenn Sie die richtige Mischung gefunden haben, kommen Sie gut durch den Sommer. Und: Im Winter unbedingt ein frostbeständiges Gemisch verwenden!