+49 (0) 2102 94 34 500

A1A Automotive informiert: Das ändert sich 2019 für Autofahrer

Alle Jahre wieder heißt es: neues Jahr, neues Glück – und Neuerungen für Autofahrer. So kommen auch 2019 einige Änderungen auf Sie zu, die sich die Politik ausgedacht hat. Die wichtigsten davon haben wir von A1A Automotive hier für Sie zusammengefasst. Denn wir verkaufen nicht nur Nutzfahrzeuge zu EU-Bestpreisen – sondern teilen mit Ihnen auch gerne unser Wissen. 

Alle Jahre wieder heißt es: neues Jahr, neues Glück – und Neuerungen für Autofahrer. So kommen auch 2019 einige Änderungen auf Sie zu, die sich die Politik ausgedacht hat. Die wichtigsten davon haben wir von A1A Automotive hier für Sie zusammengefasst. Denn wir verkaufen nicht nur Nutzfahrzeuge zu EU-Bestpreisen – sondern teilen mit Ihnen auch gerne unser Wissen. 

Klick statt Trip: Erstzulassung online anmelden

Frei nehmen und mit dem Auto zur Anmeldung zur Zulassungsstelle fahren? Schnee von 2018. Denn: Ab 2019 sollen Autobesitzer bundesweit auch endlich die Erstzulassung und das Ummelden eines Fahrzeugs ganz komfortabel und bequem mit dem neuen Personalausweis online erledigen können – das Bundesverkehrsministerium macht’s möglich. Zumindest theoretisch. Denn die Verordnung ist auf dem Weg, muss aber noch in Kraft treten. 

Fahrverbote: Diesel müssen draußen bleiben

Eine nicht so gute Nachricht für ältere Dieselautos mit Euro 4 und schlechter: Sie dürfen ab diesem Jahr im gesamten Stuttgarter Stadtgebiet nicht mehr fahren – zumindest auswärtige. Wer als Stuttgarter einen Diesel fährt, hat noch eine Schonfrist bis April. Natürlich gibt es auch Ausnahmen: Taxen, Busse, Einsatzwagen, Hilfsfahrzeuge und Oldtimer dürfen munter weiter dieseln.

Auch die Frankfurter Innenstadt soll eine saubere Luft bekommen: Hier sind laut einem Gerichtsurteil ab dem 1. Februar Diesel mit Euro 4 und älter sowie Benziner mit Euro 1 und 2 verboten – und ab September auch Diesel mit Euro 5. Aber: Das Land Hessen will Berufung gegen die Entscheidung einlegen.

Autoreisen: Anstieg der Maut im Ausland

Aufgepasst beim Berg-Urlaub: Die Maut wird etwas angehoben. In Österreich wird die Jahresvignette für Pkw um 2,2 Prozent teurer, die Zwei-Monats- und 10-Tages-Tickets kosten jeweils 60 Cent mehr. Und auch Motorradfahrer zahlen mehr für den Österreich-Trip, nämlich je nach Vignetten-Art zwischen 10 und 80 Cent mehr. Wie sieht es in der Schweiz aus? Auch hier gibt es moderate Erhöhungen um 75 Cent. In Slowenien hingegen sind die Mautgebühren so geblieben.

Langstreckenblitzer: Section Control bei Laatzen

Wer auf der B6 bei Laatzen in Hannover unterwegs ist, sollte sein Tacho gut im Auge behalten. Denn dort gibt es ab sofort auf einem 2,2 Kilometer langen Abschnitt die so genannte Section Control, die Rasern den Kampf ansagt. Wie? Das Streckenradar knipst Autofahrer sowohl bei der Einfahrt als auch bei der Ausfahrt aus dem Abschnitt. Wenn das Tempo auf beiden Bildern zu hoch ist, spuckt das Gerät ein drittes Foto mit dem Gesicht des Fahrers aus. Wenn die Geschwindigkeit nicht überschritten wird, werden die Fotos gelöscht.