Leasing und Finanzierung
+49 (0)2102 94 34 500
Wir sind für Sie täglich von 08:00 Uhr bis 22:00 Uhr telefonisch erreichbar
  • Slider

    Wichtige Kundeninformationen

    Falls Sie kein passendes Fahrzeug auf unserer Webseite finden,

    können wir Ihnen jeder Zeit, aufgrund unseres Liferanten Netzwerkes

    kurzfristig ein Fahrzeug für Sie finden.

    Oder Stellen Sie sich Ihr Fahrzeug über das

    "Wunschfahrzeug" Formular zusammen.

    Wunschfahrzeug

Nach dem Kauf bei A1A – So fahren Sie Ihren Transporter richtig ein

Da steht er in seiner ganzen Pracht und glänzt von einer Chromleiste zur nächsten: Ihr neuer Transporter von A1A Automotive ist da! Am liebsten würden Sie sofort reinspringen und eine Spritztour starten. Nur zu – doch überfordern Sie das junge Glück nicht. Denn jeder Neuwagen will vernünftig eingefahren werden. Wieso das wichtig ist, wie Sie das anstellen und was passiert, wenn Sie es nicht tun? Das verraten Ihnen hier Ihre Experten von A1A Automotive.

Wieso ist das Einfahren des Transporters so wichtig?

Ob privates Auto oder Firmenwagen: Jedes neue Fahrzeug braucht Zeit zum Einfahren. Denn unter der Motorhaube und dem Dach steckt heutzutage einiges an Technik – und die kann schnell überfordert werden. Besonders das Herzstück, der Motor, verzeiht es Ihnen nicht, wenn Sie aus lauter Vorfreude zu Beginn zu viel aufs Gas drücken. Auch andere Teile wie Bremsen oder Reifen müssen sich an die Belastung gewöhnen. Wie bei jeder frischen Beziehung gilt deshalb auch beim neuen Transporter: Lassen Sie es erst einmal langsam angehen. 

Wie fahre ich meinen Neuwagen am besten ein?

Die ersten rund 1.000 Kilometer sollten Sie Ihr Neufahrzeug schonend und zurückhaltend fahren – auch wenn Ihr Gasfuß nervös wird. Wer diese Einfahrphase beachtet, verlängert die Lebensdauer seines neuen Gefährten. Das bedeutet: Achten Sie auf eine geringe Drehzahl, die langsam gesteigert wird. Und schalten Sie lieber zu früh als zu spät hoch. Sie fahren Automatik? Dann wählen Sie das Eco-Programm, falls eines vorhanden ist. Kurzstrecken sind Gift für Ihr neues Fahrzeug und sollten möglichst vermieden werden. Besser sind längere Strecken bei konstanter Geschwindigkeit. Und gut ist auch, auch wenn der Drehzahlmesser immer mal wieder etwas Abwechslung bekommt. 

Gibt es Besonderheiten im Gegensatz zu einem Gebrauchten?

Durchaus, denn hier ist alles neu. Auch Reifen und Bremsen. Deshalb sollten Sie zu Beginn einen längeren Bremsweg einkalkulieren, als üblich. Sprich: Halten Sie immer mehr als genug Abstand zum Vordermann. Treten Sie beim Bremsen kräftig in die Pedale, um rechtzeitig zum Stehen zu kommen. Nach einigen Bremsmanövern sollte sich das Verhalten normalisieren. Apropos Normalisieren: Der Ölverbrauch ist in der Einfahrphase höher als sonst, sollte aber nach ein paar Hundert Kilometern ein konstantes Niveau erreichen.

Und wenn ich mein neues Fahrzeug nicht richtig einfahre?

Dann kann es sein, dass die Freude am Fahren nicht von langer Dauer sein wird. Denn Vollgas oder Sportmodus bei wenig gefahrenen Kilometern setzen Ihrem Neuwagen ordentlich zu. Sie verbrauchen dann enorm viel Öl – und riskieren einen schnellen Motor-Verschleiß. Auch alle anderen Teile wie Bremsen, Reifen und Stoßdämpfer, auf die große Kräfte wirken, werden deutlich schneller den Geist aufgeben, als gewöhnlich. 

Daher empfiehlt A1A Automotive, der Nutzfahrzeugspezialist aus Ratingen bei Düsseldorf, dass jeder bei uns gekaufte Transporter oder Kastenwagen gründlich eingefahren und regelmäßig gewartet werden sollte.