+49 (0) 2102 94 34 500

Für mehr Sicherheit – Hände weg vom Smartphone und Co.

Immer wieder geschehen im Straßenverkehr Unfälle, weil Fahrer von Navis, Smartphones und Co abgelenkt sind. Wir zeigen heute einmal, wieso dies so gefährlich ist und warum man sich besser auf den Verkehr konzentrieren sollte.

Wir von A1A-Automotive wollen unseren Kunden nicht nur EU Bestpreise bei der Anschaffung von einem neuen Nutzfahrzeug, Transporter oder Neuwagen bieten, sondern auch für eine sichere Fahrt sorgen. Als der Spezialist für günstige Transporter erleben wir es immer wieder, dass unsere Kunden auf der Suche nach technischen Lösungen auf uns zukommen, um eine mögliche Ablenkung durch Navigationsgeräte und weitere technische Gerätschaften am Steuer vermeiden zu können. Schließlich kann die digitale Ablenkung durch diese Gerätschaften im schlimmsten Fall sogar zum Tod des Fahrers und der Insassen führen. 

Für mehr Sicherheit – Keine Ablenkung zulassen

Rauchen oder Essen am Steuer können ebenfalls zu ungünstigen Momenten der Ablenkung und verheerenden Unfällen führen. Der Automobil Club Europa geht jedoch davon aus, dass digitale Geräte noch deutlich mehr Unfälle bedingen. Es wird geschätzt, dass 25 Prozent aller Unfälle auf Deutschlands Straßen zustande kommen, weil der Fahrer durch ein multimediales Gerät abgelenkt war. Besonders junge Fahrer tappen häufig in diese Falle. Denn sie wollen ständig vernetzt sein und sich in den verschiedenen sozialen Netzwerken präsentieren. Zudem neigen gerade junge Fahrer eher dazu, ihre Fähigkeiten zu überschätzen. Sie wiegen sich in Sicherheit, auch wenn sie durch die Handy- oder Tablet-Nutzung am Steuer gerade Leib und Leben riskieren. 

Auch die Welt der Wissenschaft hat bestätigt, welche riesige Gefahr von einer multimedialen Ablenkung am Steuer eines Fahrzeugs ausgeht. So multitaskingfähig, wie viele Menschen glauben, sind sie eben doch nicht. Wer seine Aufmerksamkeit einer eingehenden WhatsApp-Nachricht schenkt oder während der Fahrt dabei ist, sein Navigationsgerät zu programmieren, der macht deutlich mehr Fehler und muss im Ernstfall mit wesentlich langsameren Reaktionszeiten rechnen, die Leben kosten können. Zusätzlich kommt die Blendung durch die zum Teil sehr hellen Displays der Geräte erschwerend hinzu.

Für mehr Sicherheit – Smarte Technik nutzen

Dass die Handynutzung am Steuer durch den Gesetzgeber verboten ist, dürfte den meisten Menschen klar sein. Dies ändert jedoch nichts an dem Bedürfnis, seine Nachrichten auch während der Fahrt checken zu wollen. Es müssen also die geeigneten Lösungen her, damit ein sicherer Umgang mit den verschiedensten technischen Geräten während der Fahrt möglich ist. Wer während der Fahrt telefonieren will, setzt daher auf eine Freisprecheinrichtung. Eine Sprachsteuerung gehört bei den Navigationssystemen der modernen Generation aus Sicherheitsgründen ebenfalls zum guten Ton. 

Gleichzeitig gilt es zu bedenken, dass auch ein Telefonat über eine Freisprecheinrichtung für Ablenkung sorgt. Idealerweise werden Telefonate daher auf einen späteren Zeitpunkt vertagt. Wer dennoch unbedingt im Auto telefonieren muss, sollte sich möglichst kurz fassen. Wer sich mit einer herausfordernden Verkehrssituation, wie zum Beispiel einem unerwarteten Stau, Blitzeis oder heftigem Regen, konfrontiert sieht, der legt besser gleich auf. Solche Ablenkung kann niemand in einer echten Gefahrensituation gebrauchen. Zudem gilt es die Smartphones und Navigationsgeräte mit einer geeigneten Halterung fest zu sichern. Ansonsten ist es sogar möglich, dass Handy und Co. bei einem Unfall dermaßen durch das Fahrzeuginnere geschleudert werden, dass die Insassen davon getroffen werden können und mit noch heftigeren Verletzungen rechnen müssen.