+49 (0) 2102 94 34 500

Drohender Motorschaden? Mit A1A rechtzeitig richtig reagieren.

Wie gut kennen Sie eigentlich Ihren Weggefährten? Egal, ob Ihr Auto nur ein ab und an genutztes Transportmittel von A nach B ist oder der tägliche Begleiter zu Kundenterminen, Arbeit, Schule, Einkauf und Hobbys: Gut ist, wenn Sie Ihr Fahrzeug besser kennen – und in es hineinhorchen. Denn besonders der kostenintensive Schrecken vieler Autofahrer lässt sich so oft im Vorfeld erkennen: der totale Motorschaden. Wie? Das erfahren Sie heute in unserem Blog von A1A Automotive. 

Wie gut kennen Sie eigentlich Ihren Weggefährten? Egal, ob Ihr Auto nur ein ab und an genutztes Transportmittel von A nach B ist oder der tägliche Begleiter zu Kundenterminen, Arbeit, Schule, Einkauf und Hobbys: Gut ist, wenn Sie Ihr Fahrzeug besser kennen – und in es hineinhorchen. Denn besonders der kostenintensive Schrecken vieler Autofahrer lässt sich so oft im Vorfeld erkennen: der totale Motorschaden. Wie? Das erfahren Sie heute in unserem Blog von A1A Automotive. 

Fakten rund um Motorschäden

Keiner ist vor ihm sicher. Aber: Wer regelmäßig zur Inspektionen fährt, den Ölstand stets im Blick behält und auch sonst sein Auto und dessen Fahrweise kennt, kann den Motorschaden abwenden. Denn dabei handelt es sich um einen Verschleiß, der normalerweise rechtzeitig verhindert werden kann. Außerdem bedeutet nicht jeder Motorschaden automatisch einen Totalschaden. Das Ausmaß kann leicht oder schwer sein – und hängt unter anderem auch von Ihrer angemessenen Reaktion ab.

Anzeichen 1: A wie Aussetzer

Was stottert denn da? Wieso springt er nicht an? Oftmals machen wir die Kälte oder die Autobatterie für Startaussetzer oder Fehlzündungen verantwortlich. Doch sollte dies häufiger vorkommen, sollten Sie der Werkstatt Ihres Vertrauens einen Besuch abstatten. Denn beides sind auch typische Anzeichen für einen Motorschaden – muss nicht, aber kann.

Anzeichen 2: G wie Geräusche

Klingt der Motor immer so komisch? Was ist denn das für einen merkwürdiges Brummen oder Quietschen? Wenn sich Ihr Fahrzeug irgendwie anders anhört als sonst, sollten Sie die Lauscher spitzen – und die Geräusche genau in den Ohren und im Auge behalten. Verstärken sich diese, hilft nur noch ein Proficheck unter der Haube. Denn gut für Sie: Oftmals äußert sich ein Motorschaden akustisch. 

Anzeichen 3: L wie Leistung

Hat Ihr Schätzchen Probleme neuerdings Probleme mit Steigungen? Oder zieht er auf der Autobahn nicht mehr so wie sonst? Dann heißt es: Achtung, Achtung, ein Schaden am Motor könnte die Ursache sein. Nachlassende Leistung sollte Sie als Autofahrer in Alarmbereitschaft versetzen.

Anzeichen 4: W wie Warnlampen

Wieso blinkt die Motorkontrollleuchte auf? Warum zickt die Lampe für das Motoröl rum? Immer, wenn andere Lampen als sonst üblich im Cockpit aufleuchten, sollte auch Ihnen ein Licht aufgehen. Denn diese Warnleuchten nehmen ihren Job Ernst. So kann es sich zum Beispiel um einen Defekt an der Lambdasonde oder Batterie handeln. Oder Ihr Schätzchen hat Durst und braucht dringend Öl-Nachschub – sehr wichtig für einen reibungslos funktionierenden Motor.