+49 (0) 2102 94 34 500

Das müssen Sie beachten, wenn die Fahrzeugpapiere verschwunden sind

Besonders wenn der Verkauf ansteht, bemerken manche Fahrzeughalter, dass die Fahrzeugpapiere nicht mehr vollständig in ihrem Besitz sind oder gar ganz verschwunden bleiben. Da der Verkauf eines Fahrzeugs ohne Papiere nicht zu empfehlen ist und auch das Fahren des Fahrzeugs ohne gültige Papiere zumindest längere Zeit nicht zulässig ist, sollte man sofort reagieren.

Deshalb sind Fahrzeugpapiere so wichtig

Mit dem Kauf eines Fahrzeugs erhält der neue Fahrzeughalter zusammen mit der Zulassung zwei Dokumente. Einerseits erhält er den „kleinen“ Fahrzeugschein, den er möglichst immer bei sich tragen sollte, wenn er mit dem Fahrzeug in eine Kontrolle gerät, da ihn dieser Schein als Halter ausweist. Zum anderen bekommt er den Fahrzeugbrief, ein hochoffizielles Dokument, welches den Halter vor allen BEhörden, Banken usw. unmissverständlich als rechtmäßigen Inhaber des Fahrzeugs ausweist und den man im Optimalfall in einem sicheren Bankschließfach aufbewahren sollte. Der Fahrzeugschein wird auch als Zulassungsbescheinigung Teil 1 bezeichnet und sollte sich während der Fahrt immer im Fahrzeug befinden.

Die meisten Halter benutzen hierfür die Klemm-Vorrichtung hinter der Fahrer-Sonnenblende. Bei einer Verkehrskontrolle muss der Fahrzeugschein gemeinsam mit dem Führerschein vorgezeigt werden. Unzulässig hingegen ist die Kopie des Fahrzeugscheins. Zum einen wird diese als Ersatz nicht akzeptiert, zum anderen kann bereits die Kopie, besonders in heutiger hochqualitativer Auflösung, als versuchte Urkundenfälschung geahndet werden.

Teil 2 der Zulassungsbescheinigung, der Fahrzeugbrief, beinhaltet die selben Informationen, wie der Fahrzeugschein. Allerdings sind zusätzlich noch alle früheren Halter aufgelistet. Da der Ersatz des Fahrzeugbriefes wesentlich aufwendiger ist, als der des Fahrzeugscheins, sollte er sehr sicher verwahrt werden und sich im Gegensatz zum Fahrzeugschein niemals im Auto befinden.

Was ist zu tun, wenn die Papiere weg sind?

Sollte der Fahrzeugschein oder Fahrzeugbrief verloren gehen, zum Beispiel bei Umzügen oder Unfällen, oder sogar gesthlen werden, zum Beispiel bei einem Einbruch, kann ein neuer bei der für Ihren Kreis zuständigen Zulassungsstelle beantragt werden. Dies geschieht ähnlich wie bei einer An- oder Ummeldung oder der Vergabe eines neuen Kennzeichens.

Hierfür sind lediglich der

– Personalausweis,

– der Fahrzeugbrief,

– der Nachweis über die letzte Hauptuntersuchung und

– eine formlose Verlusterklärung vorzulegen.

Sollte der Schein gestohlen worden sein, muss zudem eine Anzeige bei der Polizei erstattet werden. Ähnlich verhält es sich mit dem Fahrzeugbrief. Auch dieser kann gegen die Vorlage der persönlichen Ausweisdokumente und des Fahrzeugscheins neu ausgestellt werden.

Und was kostet das alles?

Liegen die Kosten für den Schein jedoch bei lediglich 45 Euro, ist man beim Fahrzeugbrief bereits mindestens 58,80€ Euro los und muss einen ungleich höheren bürokratischen Aufwand betreiben. Unter anderem muss bei einem Notar eine eidesstattliche Erklärung abgegeben werden, dass der Fahrzeugbrief wirklich verloren wurde. Auch hierfür fallen Kosten an.