+49 (0) 2102 94 34 500

Bremsverschleiß – Vorsicht bei diesen Geräuschen

Sie bremsen langsam vor der Ampel ab, werden plötzlich hellhörig.  Wo kommt das komische Schleifgeräusch oder Quietschen bloß her? Wenn Sie solche Geräusche beim Bremsen wahrnehmen, sollten Sie genau hinhören. Vielleicht ist die Ursache des Geräuschs harmlos – aber vielleicht steckt doch ein ernsteres Problem dahinter, das für Sie und andere gefährlich werden kann. A1A Automotive kennt sich mit den tückischen Geräuschen aus – und verrät Ihnen in diesem Artikel, was die Ursache sein kann und bei welchem Geräusch sofortiger Handlungsbedarf besteht!

Technischer Defekt der Bremsanlage

Wenn die Geräusche dauerhaft beim Bremsen auftreten und nach einer eingehenden Kontrolle und dem Ausschluss aller anderer Möglichkeiten immer noch zu hören sind, handelt es sich vielleicht um einen technischen Defekt der Bremsen. Da die Bremsen ein absolut sicherheitsrelevantes Teil an Ihrem Fahrzeug sind, sollten Sie handeln. Um die Bremsanlage zu kontrollieren, sollten Sie sofort die nächste Werkstatt aufsuchen – oder sich selbst ein genaues Bild machen und die Räder beim Check so entlasten, dass Sie sie mit der Hand drehen können. Ein Rad lässt sich schwer in Gang bringen? Ist ein Schleifen beim Drehen zu hören? Dann müssen vermutlich Bremssattel oder Bremsbeläge neu gemacht werden. Vielleicht sitzt ein Bremssattel etwas locker und muss festgezogen werden. Ein schleifendes Geräusch kann aber auch einfach auf zu wenig Bremsflüssigkeit hindeuten. 

Flugrostbefall der Bremsen 

Wenn Sie nach dem Start ein leichtes Schleifgeräusch hören, handelt es sich vermutlich um meist harmlosen Flugrost. Der setzt sich gerne auf die Bremsbeläge und sorgt für dieses merkwürdige Geräusch. Wenn Ihr Auto ein paar Tage gestanden hat, kommt das häufig vor und ist kein wirklicher Grund zur Sorge. Denn nach einer Weile, wenn sich das Auto wieder „eingefahren“ hat und die Bremsen oft genug betätigt wurden, verschwindet das Problem von allein – wenn nicht, sollten Sie dann doch die Werkstatt aufsuchen.

Feststellbremse zu wenig genutzt

Nutzen Sie oft Ihre Handbremse bzw. Feststellbremse? Nein? Heute aber schon? Dann kann die als Übeltäter in Frage kommen: Manchmal sind verschmutzte Beläge an der Feststellbrems Schuld an komischen Geräuschen. Diese können Sie jedoch schnell wieder loswerden: Benutzen Sie bei der nächsten Autofahrt öfter die Handbremse, um die Verschmutzungen abzuschütteln. Aber Achtung: Passen Sie auf, dass Sie dabei keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährden!

Regelmäßige Kontrolle beugt Gefahren vor

Vorbeugen ist besser als Nachsorgen. Das gilt auch und vor allem für das Bremssystem im Auto. Ein guter Anhaltspunkt sind die Räderwechsel zweimal im Jahr: Hierbei werden in Ihrer Werkstatt die Bremsen gleich mit kontrolliert. Wenn Sie selbst den Radwechsel vornehmen, schlagen Sie die Räder ein und checken Sie die Bremsscheiben. Bei tiefen Rillen sollten sie gewechselt werden.