+49 (0) 2102 94 34 500

Albtraum Fahrzeugdiebstahl – So sichern Sie Ihren Transporter!

Wenn das eigene Fahrzeug geklaut wird, sind viele von uns ziemlich aufgeschmissen – ganz abgesehen von dem erheblichen finanziellen Schaden. Doch damit es gar nicht erst soweit kommt, gibt es einige Sicherheitsmaßnahmen, mit denen Sie einen Transporterdiebstahl zwar nicht unbedingt absolut zuverlässig verhindern, aber zumindest erschweren können. Welche das sind, verraten wir von A1A Automotive mit unseren Tipps für die richtige Diebstahlsicherung bei Transportern.

Schließen Sie den Transporter IMMER ab

Eine wirklich Böse Falle: Sie schließen Ihren Transporter für einen kurzen Stopp an der Tankstelle, beim Kunden oder beim Bäcker nicht ab. Es sind ja nur ein paar Minuten. Aber genau dieser Leichtsinn kann Sie teuer zu stehen kommen. Schließen Sie daher Ihr Fahrzeug immer ab – auch wenn es nur kurz am Seitenrand geparkt wird und sie es im Blick haben. Und vergewissern Sie sich am Türgriff, ob es auch wirklich zu ist. Denn clevere Langfinger auf der Lauer verwenden sogenannte Funkblocker: Diese unterbrechen das Funksignal zwischen der Fernbedienung und dem Fahrzeug – und Ihr Transporter ist trotz des Knopfdrucks immer noch offen. Falls dies möglich ist, sollten Sie zudem das akustische Schließsignal einstellen, etwa ein kurzes Hupen.

Lassen Sie keine Wertgegenstände im Fahrzeug

Besonders in der dunklen Jahreszeit von Oktober bis März schnappen Fahrzeugdiebe gerne zu. Ganz oben auf der Liste stehen bepackte Transporter mit teuren Materialien oder Werkzeugen. Auch Airbags und Felgen sind eine gern genommene Beute. Verstecken Sie zudem mobile Navigationsgeräte und Smartphones, wenn Sie sich vom Fahrzeug entfernen.

Stellen Sie Ihr Fahrzeug sicher ab

Wie ist Ihr Fahrzeug am besten geschützt? In einer abschließbaren Garage oder einem unzugänglichen Hof. Wenn diese(r) noch zusätzlich mit einer Videokamera überwacht wird, stehen die Diebe gleich vor mehreren Hürden – und überlegen es sich vielleicht anders. Und wenn Sie keine Garage oder keinen Tiefgaragenstellplatz zur Verfügung haben? Dann meiden Sie besonders abgelegene, unsichere und schlecht beleuchtete Gegenden. Auf der Straße sollten Sie den Transporter über Nacht nur im Nofall stehen lassen.

Investieren Sie in Sicherheitssysteme

Einige Transporter sind bereits ab Werk mit einigen Sicherheitsmaßnahmen ausgestattet. Dazu zählen zum Beispiel die elektronischen Wegfahrsperren und Alarmanlagen. Eine sichere Kombination sind das Lenkradschloss und die Lenkradkralle: Sie verhindern das unerlaubte Wegfahren und bieten gemeinsam einen guten Schutz – sofern die Qualität der Materialien stimmt. Teure Felgen können mit Felgenschlössern oder Parkkrallen gesichert werden. Diese sind zwar durch die etwas schwierige Handhabung nichts für den tagtäglichen Gebrauch – dafür aber umso mehr, wenn Sie den Transporter länger an einem Ort, z.B. über das Wochenende, stehen lassen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, benutzen Sie Apps wie me-connect von Mercedes-Benz, um jederzeit den Standort und Status Ihres Transporters überwachen zu können.

Seien Sie wachsam

Ein gutes Verhältnis oder zumindest gegenseitige Aufmerksamkeit unter Kollegen und Nachbarn kann einem Einbruch in die Firma oder in den abgestellten Transporter ebenfalls vorbeugen. Informieren Sie also Ihre Nachbarn im Gewerbegebiet, wenn Sie für längere Zeit nicht da sind und fragen Sie, ob sie in dieser Zeit rund um die Gebäude und Fahrzeuge Ohren und Augen besonders gut offenhalten können. Im Notfall können sie rasch die Polizei rufen – und so Schlimmeres verhindern.