+49 (0) 2102 94 34 500

A1A Kältetipp– Die Standheizung

Draußen ist es klirrend kalt – und unter dem Carport oder auf dem Hof auch. Jetzt in ein warmes Fahrzeug mit eisfreien Scheiben steigen? Das muss kein Traum bleiben. Denn eine Standheizung macht es möglich – und wärmt das Fahrzeug vor. 

Doch wie funktioniert das System? Was leistet und kostet eine Standheizung? Und welche Fahrzeuge können mit ihr ausgerüstet werden? A1A Automotive hat ein Herz für frühaufstehende Handwerker und heizt Ihnen mit den Antworten ein.

Lohnt sich eine Standheizung?

Wenn Sie zu den umweltbewussteren Frostbeulen gehören, die auf den ersten Kilometern nicht fröstelnd im Auto sitzen möchten und vorher noch draußen Eiskratzen müssen, auf jeden Fall. Denn die Zufuhr der Wärme erfolgt bei der Standheizung entweder über die Innenraumluft oder den vorhandenen Kühlwasserkreislauf – also ganz ohne unnütz laufenden Motor. Allerdings verbraucht eine Standheizung rund einen halben Liter Kraftstoff pro Stunde. Dafür wird das Auto nicht kalt gestartet und erreicht schneller seine Betriebstemperatur, was wiederum Kraftstoff einspart.

Kann jedes Fahrzeug mit einer Standheizung betrieben werden?

Sowohl Diesel als auch Benziner lassen sich mit einer Standheizung ausrüsten. Und sogar Hybrid- und Elektroautos sind geeignet. Somit eignet sich praktisch jedes Fahrzeug für eine Standheizung. Diese sollte jedoch immer von Fachpersonal in einer qualifizierten Werkstatt eingebaut werden.

Gibt es verschiedene Heizungsarten?

Ja. Bei Autos werden meistens kompakte und platzsparende Wasserheizungen verbaut. LKWs, Transporter und Wohnmobile setzen hingegen auf eine leistungsstärkere Luftheizung, die sich besonders für das Aufwärmen größerer Innenräume eignet.

Wie wird die Standheizung eingeschaltet?

Keine Sorge, Sie müssen nicht als erstes nach dem Aufstehen in Hausschuhen und Bademantel durch die klirrendkalte Morgenluft zum Auto hetzen, um ein Knöpfchen zu drücken. Denn die Aktivierung kann entweder per Zeitschaltuhr automatisch erfolgen, mit einer Funkfernbedienung oder per App mit dem Smartphone. Technik, die begeistert.

Wie funktioniert eine Standheizung fürs Fahrzeug?

Sobald die Standheizung eingeschaltet ist, zieht sie Strom von der Autobatterie und erzeugt so Wärme: Das Kühlwasser wird erhitzt und die Luftheizung nimmt ihre Arbeit auf. Eine Standheizung braucht etwa 30 Minuten, um Motor und Innenraum auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Je kleiner Ihr Fahrzeug ist, desto schneller geht es.

Muss eine Standheizung gewartet werden?

Nein, Standheizungen sind wartungsfrei. Sie sollten jedoch hin und wieder in Betrieb genommen werden. Normalerweise halten sie ein Fahrzeugleben lang.

Was kostet die Nachrüstung?

Wer eine Standheizung in sein Fahrzeug einbauen lassen möchte, muss je nach Modell mit Kosten in Höhe von etwa 1.000 bis 1.500 Euro rechnen. Für die Steuerung mittels App werden zusätzlich rund 100 bis 300 Euro fällig. Der Einbau dauert einige Stunden.

Extra-Tipps von A1A Automotive:

Da eine Standheizung die Batterie belastet, sollte nach ihrem Einsatz ausreichend weit gefahren werden. Aber eigentlich auch logisch: Für eine anschließende Kurzstrecke lohnt sich das halbstündige Aufwärmen kaum. Und: Bevor in einem Leasingfahrzeug eine Standheizung eingebaut werden soll, muss unbedingt vorher von dem Händler beziehungsweise dem Leasinggeber die Zustimmung eingeholt werden – sonst kann es zu Problemen bei der Rücknahme kommen.