+49 (0) 2102 94 34 500

7 Profi-Tipps zum Spritsparen

Eins ist klar: Wer schnell ans Ziel kommen will oder muss, drückt aufs Tempo – und steuert so automatisch auch eher die nächste Tankstelle an, als ein langsamerer Autofahrer. Denn Spritverbrauch und Geschwindigkeit gehören untrennbar zusammen. Doch warum ist das so? Und mit welchen Tricks können Sie den Verbrauch runterschrauben? Wir von A1A Automotive haben nicht nur Nutzfahrzeuge zu EU-Bestpreisen – sondern auch 7 Tipps und Tricks rund um den Spritverbrauch.

Tipp 1: Energiefresser ausschalten

Sitzheizung, Klimaanlage und Co sind praktisch – schlucken aber indirekt auch ordentlich Sprit. Deshalb sollten Sie diese und andere Energiefresser immer ausschalten, wenn Sie während der aktuellen Fahrt auf sie verzichten können.

Tipp 2: Fahrverhalten anpassen

Es erinnert ein bisschen an die Fahrschulzeit: Fahren Sie vorausschauend. Achten Sie auf gleichmäßiges Fahren. Vermeiden Sie unnötiges Abbremsen und Beschleunigen. Und: Starten Sie wenn möglich rechtzeitig mit einem Zeitpuffer. Denn wer unauffällig und ruckelfrei auf der Piste unterwegs ist, schont das Portemonnaie.

Tipp 3: Gewicht checken

Nur das Nötigste: Machen Sie besonders vor jeder längeren Tour eine kleine Inventur. Benötigen Sie für die lange Autobahnfahrt die Anhängerkupplung? Können Sie auf die große Werkzeugkiste im Kofferraum verzichten? Oder befindet sich unnötiger Ballast in Ihrem Transporter? Je weniger ihr Fahrzeug wiegt, desto weniger Masse muss in Schwung gebracht werden – und desto mehr Sprit sparen Sie.

Tipp 4: Luftwiderstand klein halten

Wir alle kennen das Problem: Je mehr die Tachonadel steigt, desto schneller sinkt die Tanknadel. Doch warum ist das so? Wenn Sie mit hoher Geschwindigkeit unterwegs sind, erhöht sich auch der Luftwiderstand am Fahrzeug – und der Durchschnittsverbrauch steigt schneller an.

Tipp 5: Langsamkeit entdecken

Wie also können Sie den Spritverbrauch senken? Na klar: am einfachsten ist es, wenn Sie langsamer fahren. Es ist nämlich ein ordentlicher Unterschied, ob Sie über einen längeren Zeitraum mit bummeligen 100 km/h oder flotten 160 km/h über die Autobahn düsen. Schwarz auf Weiß sehen Sie das, wenn Ihr Fahrzeug den aktuellen Durchschnittsverbrauch anzeigt.

Tipp 6: Reifendruck kontrollieren

Der richtige Reifendruck spart bares Geld: Bereits bei geringen Abweichungen von dem in der Gebrauchsanweisung angegebenen Reifendruck erhöht sich der Rollwiderstand – und damit auch der Treibstoffverbrauch. Im Zweifel gilt: Lieber ein bisschen zu viel Luft rein, als zu wenig.

Tipp 7: Trends mitgehen

Die Automobilindustrie hat es bereits vor einigen Jahren erkannt: Sprit- und Geldsparen sind in – und die Kunden schauen immer bewusster auf den Durchschnittsverbrauch eines Neufahrzeugs. Dieser kann mitunter kaufentscheidend sein. Deshalb werden immer mehr spritsparende Fahrzeuge entwickelt. Auch Elektroautos werden immer beliebter.